Es ist zwar Seetag, aber auch heute ging es ziemlich früh aus dem Bett. Wir hatten nämlich noch eine Küchenführung gebucht, schließlich möchte man ja auch gerne mal wissen was so hinter den Kulissen los ist. Treffpunkt war die Vinothek um 9 Uhr. Die Küchenführung kann entweder auf Deck 5 an der Rezeption oder am Rossini Restaurant gebucht werden. Alternativ kann das ganze auch bequem vorab von Zuhause auf MyAida gebucht werden. Die Küchenführung kostet 18 € pro Person.
Also zurück in die Vinothek wo uns Michael, der Chef vom Rossini und sein Kollege begrüßte.
Nach dem alle Gäste da waren, gab es erstmal eine Runde Sekt für alle, ja auch der schmeckt um 9 Uhr schon.  Danach mussten alle „Schutzanzüge“, Haarnetze anziehen sowie Überzieher für die Schuhe. Auf den Mundschutz darf gerne verzichtet werden. Leider darf man in den Küchen keinerlei Fotos machen. Dennoch können wir jedem empfehlen die Führung mitgemacht zu haben, es ist wirklich sehr interessant sich das ganze mal anzuschauen. Es geht von Deck 11 bis Deck 3 in die Lagerräume, also wenn ihr auf dem Seetag Zeit habt, wovon ich ausgehe, schaut euch das ganze doch mal an. Ein Foto von vorher gibt es aber. 
Nach der Führung gibt es ein kleines aber feines 3 Gänge Menü. Was das im einzelnen jetzt ist können wir euch nicht mehr sagen. 
Jetzt wollen wir aber ein wenig das Wetter genießen. Gestern Abend gab es eine Durchsage vom Kapitän, das wir den Kurs wechseln und an der Cote d´Azur vorbeifahren. Dies hat Wettertechnische Gründe sodass wir nur noch die Ausläufer vom Sturm zwischen Corsica und Sardinien abbekommen. So hatten wir also einen wunderschönen Ausblick auf die Cote d´Azur.
Dann kamm auch schon der Feierabendverein der Küstenwache und eröffnete das Feuer. Nein nicht auf uns, aber auf die offene See. Keine Ahnung was die genau wollten. 
Die Motoren waren mittlerweile auf Leerlauf und wir trieben schön vor der Küste, nun konnte auch das Filmteam raus und von außen mal ein bisschen die AIDA zu filmen. 
Auch der Kapitän ließ sich auch mal blicken und genoss ebenfalls den schönen Ausblick. Jetzt ging der Fotomarathon los, jeder wollte ein Foto mit dem Kapitän. Ich habe meins natürlich auch bekommen. 
Für mich ging es jetzt erstmal in die Lounge um in Ruhe den Bericht aus Rom zu schreiben. Zwischendurch wurde dann für den Flitterwochen- & Hochzeitstreff aufgebaut. Stephan unser Entertainment Manager kam irgendwann zu mir und fragte ob ich der Reiseblogger sei. Das hat sich ja schnell hier an Bord rumgesprochen :).

Im Treppenhaus schien die Welt noch in Ordnung, doch das sollte sich bald ändern. Die Wellen wurden immer höher und der Wind frischte deutlich auf.

Dann wurde auch schon Deck 5 und 13 gesperrt. Der Wind hatte teilweise Geschwindigkeiten bis zu 70 Km/h, es war wirklich nicht mehr schön an Deck zu laufen.


Leider blieben nicht mehr viele Möglichkeiten zum fotografieren, zum Bug konnte man nicht mehr, habe alles versucht aber kein durchkommen. Mittlerweile ging auch schon die Sonne unter. 
Auch in Fahrtrichtung ein schönes Farbspiel. Irgendwo dahinten liegt also Barcelona unser letztes Ziel auf der Reise durch das Mittelmeer.
Gegen 17 Uhr gabt es dann noch mit dem Kapitän die nautische Stunde, wo allerhand fragen gestellt wurden. Alles natürlich lustig untermalt von unserem Entertainment Manager Stephan. Diesen sollte AIDA echt mal Klonen und auf die anderen Schiffe bringen. Es macht einfach eine Menge Spaß ihm zuzuhören. 
Das wars auch schon vom Seetag, es gab nicht so viel zu berichten. Es wurden die üblichen Aktivitäten wie Kunstauktion, Tanzkurs oder Bingo geboten. Für mich geht es morgen früh zu nochmal in den Spa Bereich um ein paar Fotos zu machen. Mal sehen welche Räumlichkeiten ich euch dann so vorstellen kann.
Den Bericht von Barcelona wird es dann morgen Abend geben. Das Wetter soll mit 16 Grad relativ gut werden und ich denke wir werden einen guten Tag in kataloniens Hauptstadt haben.

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn...