MS ASARA: Bye bye Köln

Heute war es endlich so weit, für uns sollte es das zweite mal in diesem Jahr auf die MS Asara von Phoenix Reisen gehen. Wir sind bereits einen Tag eher angereist, weil wir uns noch ein wenig die tollen Weihnachtsmärkte in der Kölner Innenstadt anschauen wollten.

Übernachtet haben wir im Günnewig Kommerz Hotel direkt am Hauptbahnhof. Bis zum Anleger sind es dann nur noch knapp 300m. Ein Parkhaus ist auch direkt um die Ecke. Da die Anleger der Flussschiffe wirklich sehr zentral sind, kann man hier auch super mit der Bahn anreisen. Eine weitere alternative ist außerhalb von Köln bei Globus sein Auto abzustellen. Von dort aus bringt Euch dann ein Shuttlebus zum Anleger.

Bereits um 07:30 Uhr legte heute früh die MS Asara in Köln an. Wir sind natürlich dementsprechend ein wenig eher aufgestanden und haben uns das ganze angeschaut.

Um 13 Uhr konnten wir unsere Koffer abgeben und uns bereits an Bord begeben. An Deck gibt es ein Einschiffungsfoto und dann konnten wir es uns in der Lounge gemütlich machen.

Um 14 Uhr gibt es Kaffee & Kuchen, welcher im Reisepreis inkludiert ist. Zur Auswahl stehen Torten, kleine Teilchen mit Windbeuteln oder super leckere Sandwiches mit Lachs, Salami oder Käse. Für uns gab es dazu einen leckeren heißen Kakao.

 

Um 14.30 Uhr beginnt der Check-In. Damit nicht alle Gäste gleichzeitig zur Rezeption stürmen, werden diese nach Decks aufgerufen. Begonnen wird mit dem Oriondeck, also die Kabinen mit Nummer ab 300, gefolgt vom Saturndeck (200er Kabinen) und zum Schluss die Kabinen auf dem Neptunsdeck. Nach dem Check-In werdet Ihr von einem Crewmitglied in die Kabine gebracht, wo bereits der Koffer, das Bordprogramm sowie zwei kleine Rucksäcke auf Euch warten.

Kur vor dem ablegen haben wir dann noch eine kleine Runde Shuffleboard gespielt. Funktionierte hier auf dem Feld deutlich besser als auf AIDAcara.

Bye bye Köln

Pünktlich um 15:30 Uhr hieß es „Leinen los“ und die MS Asara drehte vor dem wundervollen Panorama der Stadt Köln. Auch die Sonne ließ sich ein wenig blicken. Unserer erster Stopp wird morgen Amsterdam sein. Zurück in der Lounge stellte unser Kreuzfahrtleiter Anton Dimov das Schiff sowie die Ausflüge der Reise vor. Auch gab er während der Fahrt an interessanten Punkten immer tolle Infos, wo wir gerade sind und was wir da sehen.

Nach dem wir Köln nun schon eine ganze Weile hinter uns gelassen haben, hieß es jetzt erst mal Koffer auspacken und frisch machen.

Abendessen im Hauptrestaurant

Das Abendessen auf der MS Asara wird im Hauptrestaurant serviert. Hier gibt es eine Tischzeit und man kann aus mehreren Gerichten sein Menü zusammenstellen. Die Getränke sind aufpreispflichtig. Uns hat es wie auch damals super geschmeckt.

Vorspeise: Gemischter Blattsalat | Getrüffeltes Kalbslebermus
Suppe: Rieslingcremesuppe | Rinderkraftbrühe
Zwischengang: Cassissorbet
Hauptgang: Gebratenes Schweinefilet | Forellenfilet | Kürbis-Ricotta Canneloni
Dessert: Glühwein-Schokoladenmosse | Eisbecher Birne Helene

Nach dem Abendessen ging es noch ein wenig in die Lounge für einen letzten Drink.

Im nächsten Beitrag nehmen wir Euch mit nach Amsterdam.

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn...
2017-12-18T09:14:21+00:00 17. Dezember 2017|Phoenix Reisen|

Hinterlasse einen Kommentar

*