Costa Favolosa: Hellesylt / Geiranger

Heute heißt es früh aufstehen, denn wir fahren durch den Fjord nach Geiranger. Bereits um 3 Uhr in der Nacht haben wir den Lotsen aufgenommen, welcher uns in den Fjord begleitet. Um 8 Uhr legten wir bereits den technischen Stopp in Hellesylt ein. Dieser Stopp dient nur dazu die Passagiere mit Ganztagsausflug auszuschiffen.

Bereits eine Stunde später um 9 Uhr machte sich die Costa Favolosa auf den Weg nach Geiranger.

Der Weg in den Geiranger Fjord ist gesäumt von Wasserfällen und atemberaubender Landschaft. Die sieben Schwestern zeigen wir Euch auf der Rückfahrt.

Da wir in Geiranger auf Reede lagen, mussten sich ab 09:45 Uhr Tickets zum Tender besorgt werden. Wir waren frühzeitig dort und konnten uns ein der begehrten Tickets für das zweite Boot besorgen. Kaum lag die Favolosa gegen 11 Uhr vor Geiranger auf Reede, begann auch schon der Tenderservice. Bereits um 11:30 Uhr standen wir auf der Pier im kleinen Örtchen am Ende des Fjords.

Mit der Drohne über Geiranger

Die Costa Favolosa lag ein ganzes Stück außerhalb von Geiranger, da wir allerdings ein paar Fotos machen wollten, hieß es für uns jetzt erst mal ein ganzes Stück zurücklaufen. Solltet Ihr denselben Liegeplatz haben und seid mit kleinen Kindern unterwegs, empfehle ich Euch bleibt in Geiranger. Der Weg zum Schiff an der Straße entlang ist einfach zu gefährlich. Selbst hinter der Leitplanke kann man aufgrund des Gefälles nicht wirklich sicher laufen.

Am Aussichtspunkt angekommen machten wir unseren Kopter bereit und haben jetzt für Euch ein paar Luftaufnahmen von der Costa Favolosa.

Auf dem Rückweg ging es ein wenig durch das kleine Örtchen Geiranger vorbei an ein paar Souvenirläden und Cafés. Am Ende der Einkaufsstraße erwartet Euch ein grandioser Blick auf den Fjord mit seinem kristallklaren Wasser – einfach wunderschön hier. Sitzmöglichkeiten sind vorhanden, sodass man hier eine ganze Zeit verweilen kann.

Natürlich sind wir ganz am Ende des Campingplatzes noch mal aufgestiegen und haben Euch ein ganz tolles Panorama von Geiranger mitgebracht.

Ausflug zum Dalsnibba

Wir hatten vorab in Deutschland einen Ausflug beim Fjordservice zum Aussichtspunkt Dalsnibba auf 1500m gebucht. Dieser kostet umgerechnet 35 €. Pünktlich um 14:30 Uhr startet unser Bus in Geiranger und fuhr Kurve für Kurve höher den Berg hinauf. Nach einiger Zeit mit vielen Infos durch den Busfahrer hielten wir an dem ersten Aussichtspunkt – dem Flydalsjuvet Von hier oben war der Blick sagenhaft. Knapp 10 Minuten hatten wir hier Aufenthalt, bevor es weiter ging.

Der gesamte Weg zum Dalsnibba war von schöner Landschaft, Wasserfällen und Schnee gesäumt. Auf knapp 1000m fuhren wir auch am See Djupvatnet vorbei. Hier hielten wir zwar nicht an, dennoch waren Fotos ohne Probleme aus dem Bus möglich. Der Fahrer fuhr extra langsam :-). Vom See aus waren es noch gut 15 Minuten bis zur Bergspitze.

Wir dachten, jetzt gibt es einen Kälteschock, doch ganz im Gegenteil es war wirklich angenehm hier oben. Diese frische Luft tat einfach super gut und der Ausblick war einfach grandios. Wir können jedem einen Ausflug nach hier oben empfehlen.

Nach gut 20 Minuten war der ganze Spaß auch schon wieder zu Ende und der Rückweg wurde angetreten. Wir wollten ja das letzte Tenderboot um halb sechs nicht verpassen. So ging es über Serpentinen mit vielen weiteren tollen Ausblicken zurück nach Geiranger.

Bye bye Geiranger

Ums Tenderboot mussten wir uns auch keine Sorgen machen, die Schlange schien endlos. Mit knapp 30 Minuten Verspätung drehte die Costa Favolosa und machte sich wieder auf den Weg durch den Fjord in Richtung Bergen.

Das Wetter hatte mittlerweile auch total umgeschlagen, sodass der Regen wieder einsetzte. Mit einem letzten Foto der sieben Schwestern endet unsere Reise in den Geiranger Fjord.

2017-08-20T11:52:55+00:00 Costa Kreuzfahrten|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*