AIDAcara: Spaziergang durch Oslo (inkl. Karte)

Nach 378 Seemeilen und einem Seetag erreichen wir die Hauptstadt Norwegens – Oslo. Da wir bereits um 7 Uhr festgemacht haben, genießen wir die Fahrt durch den Oslofjord am Abend. Die AIDAcara liegt heute von 7 bis 15 Uhr am Akershuskaien, welcher sich zentral in der Stadt befindet. Wie jeden Morgen ging es ins Calypso Restaurant zum Frühstücken und dann ziemlich schnell von Bord. Um 20 nach 8 lagen noch dicke Wolken über Oslo und die AIDAcara lag friedlich im Hafen.

Spaziergang durch Oslo

Wir hatten für die gesamte Reise keine Ausflüge gebucht und wollten mal alles auf eigene Faust entdecken. So ging es für uns heute zu Fuß durch Oslo. Bevor der Rundgang allerdings losging, wollten wir die Chance nutzen und von der anderen Hafenseite die AIDAcara fotografieren. Der Weg ist nicht wirklich lang. Vorbei ging es am Rathaus von Oslo und dem Aker Bryggen Shopping Center.

Schon hatten wir die Fotoposition erreicht und konnten ein paar tolle Aufnahmen machen. Im Hintergrund ist schon die Festung Arkerhus zu sehen, welche wir uns später anschauen werden.

Nun konnte es losgehen zu unserem Spaziergang durch Oslo. Für uns ging es in Richtung königlichem Schloss. Auf den Weg dorthin schauten wir uns das Nobel-Institut an. Einmal im Jahr wird hier der Kandidat für den im Dezember verliehenen Friedensnobelpreis ausgewählt. Wer mehr über den Nobelpreis erfahren möchte, kann am Hafen das Nobel-Friedenszentrum besuchen.

Direkt neben dem Nobel-Institut befinde sich auch schon der Schlossgarten. Ab 13. Oktober öffnet hier auch der königliche Pferdestall, welcher besichtigt werden kann. Leider waren wir einen Tag zu früh hier.

Wenn Ihr die Straße entlang des Stalles weiter lauft, erreicht Ihr den „Hintereingang“ zum ca. 22 Hektar großen Schlosspark, welcher das gesamte Schloss umgibt.

Nach knapp 200 Metern erreichten wir auch die Hauptfront des königlichen Schlosses. Zu einem dient das Schloss als Residenz des Königs, zum anderen aber auch zur Verwaltung der Monarchie und als vornehmstes Gästehaus des Landes. Mit nur 173 Räumen gehört das Schloss allerdings zu den kleineren Residenzen in Europa. Je nach Liegezeit schaut Ihr hier am besten gegen 13:30 Uhr vorbei zur Wachablösung.

Von der Hauptfront hat man einen tollen Blick auf die Karl Johans Gate und den Haupteingang zum Schloss. Karl Johnas Gate ist die Haupt- und Prachtstraße der Innenstadt von Oslo. Die Straße trägt den Namen vom schwedisch-norwegischen König Karl III Johan. Entlang der Straße befinden sich auch noch einige Sehenswürdigkeiten wie der Dom, das Nationaltheater oder das Universitätsgebäude.

Auf der Karl Johnas Gate gibt es vor dem Nationaltheater einen schönen Park mit Springbrunnen und Skulpturen. Bei gutem Wetter kann man hier eine kleine Pause einlegen und das Flair der Stadt genießen.

Vom Hauptbahnhof bis zum norwegischen Parlament (Storting genannt) erstreckt sich die Fußgängerzone von Oslo. Für uns sollte es nun zur Festung Akershus gehen. Auf den Weg dort hin kamen wir natürlich auch am Storting vorbei. Aktuell sitzen hier 169 Abgeordnete. Wie bei uns in Deutschland wurde auch in Norwegen die Legislaturperiode im Jahre 1938 auf vier Jahre festgelegt.

Vom Parlament sind es nur noch ein paar Meter bis zum Osloer Dom, welchen wir uns auch direkt angeschaut haben. Es ist bereits das dritte Kathedralsgebäude in Oslo. Die ersten Kathedralen sind bei Bränden leider zerstört worden.

Vor der Kirche befindet sich noch der Blumenmarkt, genannt Stortorvet. Bei unserem Besuch waren hier recht wenig Stände, was allerdings nicht immer der Fall ist.

Vom Blumenmarkt ging es für uns jetzt ohne Umwege zur Festung Akershus. Die Festung konnten wir ja bereits am frühen Morgen vom Schiff aus sehen, weil unser Liegeplatz direkt an der Festung befindet. Auf dem Weg zur Festung kreuzten wir die Norges Bank mit einem tollen Springbrunnen und das Nationalmuseum.

Nach knapp 10 Minuten Fußweg vom Dom aus erreichten wir dann einen der unzähligen Eingänge zur Festung.

Die Akershus Festung befindet sich im Herzen der norwegischen Hauptstadt Oslo. Die Festung liegt auf der Halbinsel Akersneset direkt am Ufer des Oslofjords. Sie liegt strategisch günstig und widerstand in seiner Geschichte neun Belagerungen und kam während des 2. Weltkrieges unter deutsche Besatzung. Die Festung kann rundherum kostenlos besichtigt werden. Seit September 2017 ist die Festung selber leider wegen Renovierung geschlossen. Sonst liegt der Ticketpreis bei 100 NOK (ca. 10,50 €) inkl. Audio-Guide in Englisch. Auch gibt es geführte Touren für 60 NOK, welche jeweils um 13 Uhr starten. Die Termine entnehmt Ihr einfach der Webseite der Festung www.forsvarsbygg.no.

Karte vom Spaziergang durch Oslo

Wenn Ihr gerne unseren Rundgang durch die Hauptstadt Norwegens nachlaufen möchtet, findet Ihr hier jetzt eine Karte. Natürlich kann der Rundgang auch in umgekehrter Form gelaufen werden. Wir wünschen Euch viel Spaß beim nachlaufen.

Bye bye Oslo

Für uns ging es nach einem kleinen Spaziergang rund um die Festung zurück auf die AIDAcara. Alle Mann an Bord war bereits um 14:30 Uhr, sodass wir pünktlich um 15 Uhr ablegen konnten.

Leider war das mit dem Ablegen gar nicht so leicht. Der Wind frischte doch ziemlich auf und auf Schlepperhilfe wurde verzichtet. So haben wir bestimmt 20-30 Minuten gebraucht um uns überhaupt ein Stück vom Anleger wegzubewegen.

Irgendwann hat aber auch das funktioniert und wir genossen das tolle Wetter und einen letzten Blick auf Oslo, bevor wir durch den Oslofjord fuhren.

An Bord gabt es leckeren Apfelkuchen, warmen Kakao mit Sahne oder Rentierpunsch.

Für uns ging es nun noch ein wenig weiter durch den Oslofjord, bis wir morgen früh Stavanger erreichen werden. 

Hat Euch der Beitrag gefallen? Dann teilt Ihr gerne! Solltet Ihr fragen haben, hinterlasst gerne einen Kommentar.

Liebe Grüße

Sarah & Fabian

2017-10-22T10:31:01+00:00 AIDA Cruises|4 Kommentare

4 Kommentare

  1. Manuela Lachstädter 22. Oktober 2017 um 10:43 Uhr- Antworten

    Vielen Dank für den tollen Bericht – waren wir doch beim Lesen soeben ein zweites Mal dabei. Freue mich schon auf weitere Berichte.👍👍

    • fabian 23. Oktober 2017 um 08:48 Uhr- Antworten

      Das freut uns das wir Euch noch ein zweites mal mit auf die wundervolle AIDAcara nehmen konnten 🙂 nächsten Sonntag geht es weiter.

  2. Hans-Georg 22. Oktober 2017 um 12:36 Uhr- Antworten

    Ein Abstecher zum Operahuset hätte sich auch gelohnt.

    • fabian 23. Oktober 2017 um 08:13 Uhr- Antworten

      Danke für den Tipp Hans-Georg. Das Operahuset hatten wir so gar nicht auf dem Schirm, warum auch immer. Denke da wird sich in Zukunft noch mal eine Chance ergeben.

Hinterlasse einen Kommentar

*