AIDAblu: Kairo – die Pyramiden von Gizeh

Weiter geht es mit dem letzten Teil meiner/unserer 7 Tages Reise. Den 5 Tag habe ich ausgelassen, da dies nur ein Seetag war und ich euch das Schiff nicht nochmal präsentieren wollte. Hätte euch an der Stelle ein paar Schiffsbilder zeigen können. Die AIDAblu war dort nämlich ziemlich langsam unterwegs, sodass uns ein paar Frachtschiffe überholen konnten.

Nun gut, widmen wir uns den Landausflug: Kairo, Nil & Pyramiden. Wir hatten eigentlich den Ausflug mit dem ägyptischen Nationalmuseum gebucht anstatt der Nilkreuzfahrt, aber aufgrund der Unruhen wurden wir einfach umgebucht. Wir dachten uns bei der Bootstour sehen wir dann noch bisschen was von Kairo und haben es einfach dabei belassen.

Auch heute standen die Busse wieder pünktlich am Hafen und es ging zwei Stunden Richtung Kairo. Auf dem Weg dorthin durch die Wüste ahnten wir schön Böses. Es zog sich alles zu, Sandsturm! Wir erfuhren dann auch ziemlich schnell das sich das heute nicht mehr ändern wird.

Wir waren also an der Zitadelle und der Muhammad-Ali-Moschee angekommen. Von Innen kann ich leider keine Fotos zeigen, da Stromausfall war und wirklich alles so dunkel war, dass sich Fotos nicht gelohnt haben.

Die Muhammad-Ali-Moschee, manchmal auch als Alabastermoschee bezeichnet, ist eine der großen Moscheen in Kairo. Sie wurde im Auftrag von Pascha Muhammad Ali in den Jahren 1824 bis 1884 im osmanischen Stil mit barocken Elementen erbaut. (Quelle: Wikipedia)

Der Reinigungsbrunnen (hanafiyya) im Hof der Moschee.

Danach gings auch direkt weiter zu den Pyramiden von Giseh. Leider auch hier alles andere als schönes Wetter. Hier auf dem Bild ist die Chephren-Pyramide zu sehen. Bilder der anderen erspar ich euch, die waren einfach so gut wie nicht zu sehen durch den Sandsturm.

Die Chephren-Pyramide war ursprünglich 143,5 m hoch (heute: 136,4 m), die Seitenlänge betrug 215,25 m und ihr Neigungswinkel beträgt 53°10′. Wie auch die Cheops-Pyramide war sie komplett mit Kalksteinplatten verkleidet.(Quelle: Wikipedia)

Also alle schnell wieder in den Bus und runter gings zur Sphinx. Naturlich ist in den 300 Metern fahrt das Wetter nicht besser geworden.
Die Große Sphinx von Gizeh, auch der Große Sphinx von Gizeh, in Ägypten ist die mit Abstand berühmteste und größte Sphinx. Sie stellt einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf dar und wurde vermutlich in der 4. Dynastie um 2700–2600 v. Chr. errichtet. (Quelle: Wikipedia)

Ihr wisst hoffentlich alle wie die Nase der Sphinx abgefallen ist? Nein, dann schaut euch mal Asterix und Kleopatra an!

Bilder von der Papyrus Manufaktur habe ich nicht, da einfach uninteressant. Ist wie auf Mallorca Leder kaufen. Dafür konnte ich ein Foto von den vielen alten VW Bussen machen.

Nun kommen wir mal zu ein paar Bildern wie es in Ägypten bzw. Kairo wirklich aussieht.

Viele versuchen Ihr Geld mit „frischen Obst“ zu verdienen. So sieht man solche Händler fast an jeder Ecke.

Auch sieht man in Kairo leider Müll ohne Ende. Er wird einfach auf die Straßen geschmissen. Sobald genug da ist wir dieser an Ort und Stelle angezündet. Müllabfuhren gibt es nur noch in den reichen Vierteln. Die Kinder spielen in dem Müll, es war teilweise wirklich traurig anzusehen, dass Menschen so leben müssen.

Wenn wirklich mal Müll abtransportiert wird, versuchen die Menschen die letzten Wertstoffe rauszusortieren.

Zum Schluss ging es dann noch aufs Schiff wo wir dann Mittagessen zu uns genommen haben. 1,5 Stunden dauerte die Rundfahrt. Leider konnten wir auch hier bis auf Sand nichts sehen und blieben unter Deck. Wenigstens wurde uns Männern mit dem Bauchtanz was geboten.
Einer der Reiseleiter hatte sichtlich spass und machte direkt mit. Teilweise konnte er es besser :).

Fazit: Der Ausflug nach Kairo war definitiv der schlechteste von allen. Natürlich hat das Wetter auch eine große Rolle gespielt, aber das kann man sich nicht aussuchen.
Die Reiseleitung war nicht wirklich informativ und ziemlich lustlos. Sobald wir irgendwo gehalten haben, war sie weg rauchen. Naja. Die Nilkreuzfahrt kann man sich auch bei gutem Wetter sparen. Die Route sowie das Schiff ist einfach zu schlecht.
Wir werden definitiv nochmal nach Kairo kommen mit AIDA oder einer anderen Reederei, aber dann einfach nur noch den Ausflug Sphinx und Pyramiden buchen. Die muss man einfach gesehen haben.

Sonst kann ich euch auf der Reise empfehlen das Ihr euch auf jeden Fall in Aqaba die Felsenstadt Petra anguckt. Das war wirklich mein persönliches Highlight auf der ganzen Tour. Es ist einfach atemberaubend schön dort, aber auch die Stadt Aqaba an sich ist toll und lädt zum bummeln ein!

Ich hoffe euch hat der Ausflug zum roten Meer gefallen und Ihr konntet ein paar Eindrücke sammeln. Solltet Ihr noch irgendwelche Fragen haben, schreibt es in die Kommentare.

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn...
2017-07-03T12:56:35+00:00 15. Februar 2014|AIDA Cruises|

Ein Kommentar

  1. Selina 5. Mai 2018 um 10:50 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe deinen Reisebericht gelesen und muss sagen, vielen Dank für die Bilder und für den Bericht.
    ich möchte auch nach Ägypten dieses Jahr fliegen. Zuerst hatte ich eine Nilkreuzfahrt mit anschließendem Badeurlaub in Hurghada gebucht, die ich heute storniert habe. Ich habe sowieso bemerkt, dass bei der Nilkreuzfahrt die Pyramiden garnicht dabei waren. Jetzt möchte ich im September unbedingt mal die Pyramiden sehen. Nach deinem Reisebericht zu urteilen, empfiehlst du die Sphinx und die Pyramiden und Petra. Ich werde mal versuchen, diese Kombination zu finden. Viele Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

*